Elektroschrott

Als Elektroschrott werden ausgemusterte und somit nicht mehr gebrauchte Elektro- und Elektronikgeräte bezeichnet, die ihre Funktion nicht mehr erfüllen und somit durch neue Geräte ausgetauscht wurden.

Die Entsorgung des Elektroschrotts ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite enthalten alte Apparate Materialien, die wertvoll sind und in Form von sekundären Rohstoffen zurückgewonnen werden können. Jedoch sind auch auf der anderen Seite viele Schwermetalle, wie zum Beispiel wie Blei, Quecksilber, Arsen, Kadmium und andere umweltgefährdende Stoffe im Elektroschrott enthalten. So wird das Elektroschrott Recycling erheblich erschwert. Außerdem haben moderne Geräte einen immer kürzer werdenden Lebenszyklus – man schaue sich als Beispiel nur einmal den Handymarkt an – was den Anteil an Elektroschrott deutlich erhöht.

Elektroschrott Elektroschrott

Einige Länder, unter anderem Australien und die USA, exportieren ihre alten Elektronikgeräte in Entwicklungs- und Schwellenländer wie Indien und Afrika. Eine Elektroschrott Verwertung findet dort mit äußerst einfachen Mitteln wie Feuer, Zange, Hammer und Säurebad statt, was eine große Belastung der beteiligten Menschen und der Umwelt nach sich zieht. Das Elektronikschrott Recycling geht dort allerdings mit einem hohen wirtschaftlichen Interesse einher.

Die Ursachen des Ausmusterns von alten Elektronikgeräten sind vielfältig. Stand früher vor allem ein aufwendiger Defekt im Vordergrund für die Verschrottung, sind an dessen Stelle heutzutage oft auch andere Gründe getreten. So sind neben technischer Funktionsunfähigkeit vor allem Geräte im Elektroschrott zu finden, welche einfach nur ein fehlendes Ersatz- oder Verschleißteil aufweisen. So müssen beispielsweise Drucker, für die keine Patronen mehr produziert werden, ausrangieren werden, obwohl sie ja eigentlich noch funktionieren. Auch stehen oft die Beschaffung und der Einbau eines Ersatzteils nicht im Verhältnis zum Kauf eines Neugerätes. In vielen Branchen erleiden die Geräte aber auch schnell einem sogenannten moralischen Verschleiß: Erscheint ein neuer technischer Apparat, verlieren die alten schnell an Wert, da die Nachfolger oft ein besseres Verhältnis zwischen dem Verkaufspreis und dem Nutzen bieten. Dies ist vor allem in der Computerindustrie zu beobachten. Eine weitere Ursache für die Verschrottung ist auch immer wieder das Design: Durch eine Vielzahl von kleinen optischen Änderungen am Gerät, was die Schnelllebigkeit des Marktes erhöht, können alte Elektrogeräte schnell ausgemacht werden und somit tauschen die Benutzer diese durch ihr entsprechendes neues Pendant aus.

Um wenigstens etwas Geld zurückzubekommen, bieten Entsorgungsunternehmen beim Elektronikschrott Ankauf für den Elektroschrott Preise von hundert Euro oder mehr. Besonders für Bauteile, die Edelmetalle enthalten, sowie für Batterien großer Baumaschinen gibt es beim Verkauf einen attraktiven Gegenwert in barer Münze. Die Unternehmen der Elektroschrott Wiederverwertung haben die technischen Mittel, um Stoffe zu trennen und zu recyclen, um aus ihnen wieder neue Produkte herzustellen.